Fakten zu aktuellen Medienberichten

Gibt es eine Corona-Pandemie? Teil 1

Von einer Epidemie spricht man, „wenn etwa zehn bis zwanzig Prozent der Bevölkerung“ erkranken.[1] Weltweite Verbreitung von neuen Epidemien nennt man Pandemien.

0,7% der Menschen in der Stadt Wuhan waren – und sind – von Sarscov2 betroffen. Übernimmt man die Definition 10% bis 20%, dann ist Sarscov2 nicht in China, nicht in Indien, Pakistan, Afghanistan, Vietnam, Laos, Kambodscha, Myanmar, Indonesien, Taiwan, Russland, Südkorea, Nordkorea, Japan, Irak, Syrien, Türkei, in keinem Staat in Afrika und in Südamerika (einschließlich Brasilien), in Australien, Mexiko, USA, epidemisch. Weder Hongkong noch Singapur noch Taiwan sind nennenswert betroffen.

Die in den Medien verbreiteten Zahlen schwanken und sind häufig geschätzte Prophezeiungen.

Sarscov2 ist bisher bei 0,05% der Weltbevölkerung nachgewiesen. Ausschließlich in den kleinen Regionen Norditaliens Lombardei und Venetien, in der Region Madrid (Spanien), um Mulhousen im Elsass (Frankreich), in der Gemeinde Gangelt im Landkreis Heinsberg (15%)[2] und in Mitterteich/Tirschenreuth Oberpfalz, sind mehr als 10% der BewohnerInnen infiziert.

Zur Zeit werden vorrangig aus den USA und fünf westlichen Staaten der Europäischen Union viele Fälle berichtet. Aus den ehemals sozialistischen Staaten sind es weniger. Sarscov2-Tote je eine Million Ew: Belgien 523,6, Slowakei 26. Innerhalb Deutschlands sind vorrangig Menschen in neun Alt-BRD-Ländern betroffen. In Bayern 328,8 in Mecklenburg Vorpommern 42,7 Personen je 100.000 Ew durch Sarscov2. Gleichzeitig waren in der Grosstadt München vom 2. bis 8. März von 138 Proben 100% frei von Sarscov2.[3] In Frankfurt/M. waren 0,6%[4], in Fulda 1%[5], in Hamburg 0,4%[6], in Baden-Württemberg 1,3%[7]Sarscov2 AK-positiv.

Für Iran als dritte Hauptbefallsregion neben China und Westeuropa-USA werden zahlreiche und ungewöhnlich tödliche Erkrankungen berichtet. (Anfänglich 19% Tote unter den Sarscov2-Befallenen). Die Nachbarstaaten Irans Turkmenistan, Afghanistan, Pakistan, Irak, Türkei, Russland, Mongolei, Tadschikistan, Kasachstan melden relativ unwesentliche Zahlen. Ausnahme ist heute Qatar, das im Persischen Golf 240 km entfernt von der Küste Irans liegt. Es hatte am 27.04.2020 die weltweit höchste Rate von Neuinfektionen, 646,09/Mio. Ew. In der Golfregion wird Sarscov2 zur Zeit (08.06.20) stärkst verbreitet.

Corona-Chronologie

2003 In Hotel in Hongkong erkrankten viele Gäste am durch Coronavirus verursachten Severe Acute Respiratory Syndrom, Sars. Diese „Sars-Pandemie“ mit 800 Toten erlosch von selbst.

2003 China führt ein, dass bei Aufkommen von vier Fällen von atypischer Pneumonie Meldung an Gesundheitsbehörde gemacht werden muss.

2004 Frankreich und China vereinbaren, gemeinsam neue infektiöse Krankheiten zu bekämpfen.

2006 Hendrik Streeck in Harvard (USA) und United States Military HIV Research Program tätig, bis heute.

2011 Ermordung des libyschen Staatschefs Muammar Al-Gaddafi auf Grund der Resolution 1973 der ständigen Mitglieder des UN-Sicherheitsrates USA, Großbritannien, Frankreich sowie Russland und China, die kein Veto einlegen.

2012 Middle Eastern Respiratory Syndrom, durch MERS-Coronavirus “Pandemie”. 1.000 Tote. Die Pandemie erlosch von selbst.

2012 Bundestags-DS 17/12051 beschreibt Szenario einer Epidemie in Deutschland mit „Modi-Sars“, mit sieben Millionen Toten.

2015 USA (National Institute of Health, University of Alabama, University of North Texas, Harvard University, National Wildlife Federation>), Frankreich (Regierung, Firma Merieux) und die Regierung Chinas vollenden in Wuhan den Bau eines P-4 Hochsicherheitslabors[8].

2015 Hendrick Streeck wird Direktor des Institutes für Medizinische Biologie der Universität Essen-Duisburg. Diese ist finanzierender Partner des Betreibers des Labors in Wuhan, des Wuhan Institute of Virology mit dem sie das gemeinsame „Wuhan-Essen Joint International Laboratory of Infection and Immunity“ betreibt. Dort „werden täglich (07.02.2020) zwischen 700 und 800 Verdachtsfälle auf eine Infektion mit dem neuen Coronavirus untersucht.“[9]

2016 Betriebserlaubnis Wuhan.

2017 Einweihung Wuhan.

2018 Januar Betriebsbeginn Wuhan.

2018 US-Amerikanische Regierungsbeamte in Wuhan befürworten die weitere Finanzierung durch die US-Regierung[10].

2019 Oktober, Hendrik Streeck wird von der Universität Bonn zum Leiter des Institutes für Virologie gemacht. Dieses wird für die im Februar 2020 auftretenden Sarscov2-Häufungen um Heinsberg zuständig sein.

Am 18.10.2019 veranstalteten Bill und Melinda Gates Foundation, Weltwirtschaftsforum, Weltbank, Internationaler Weltwährungsfond, United Nations, CIA, Pharma- und Public Relationsfirmen sowie die Johns Hopkins University in New York das „Event 201“. Darin wurde eine weltweite Ausbreitung von Coronaviren simuliert mit 65 Millionen Toten.

Vom 18. bis 27. Oktober 2019 fanden in Wuhan, China die 7. Military World Games 2019 statt. Die 300 Teilnehmer aus den USA landeten in der Nationenwertung auf dem 35. Platz, noch unsportlicher als in bisherigen Wettbewerben. Grossbritannien, Australien und Israel schickten keine offiziellen Teilnehmerinnen.

Die Zahl „300“ der USA-Teilnehmer[11] ist auffallend. Sie wurde in der Tora der jüdischen Religion für Bio-Waffenkämpfer Israels genannt: „Durch Versprühen und Einsammeln einer fettlöslichen Substanz, durch folgendes Versprühen einer wasserlöslichen Substanz, waren 300 – aus dem Heer von 32.000 Kriegern Israels ausgewählte – schnupfenfreie Männer in der Lage, 135.000 Midianiter  und zigtausend Kamele zu töten, die Midianiter sich gegenseitig töten zu lassen und diese in die Flucht zu schlagen: Das Lager der Midianiter befand sich in der Tiefebene am Toten Meer. Die 300 Krieger stellten sich oberhalb davon auf. Sie ließen zuerst bei Nacht Gerstenmehlbrotscheiben in das Lager rollen. Während sie am Rande des Lagers unbeweglich stehen blieben, zerschlugen sie mitgeführte große Flüssigkeitsbehälter in denen sie Fackeln getragen hatten. Sie bliesen dabei in Hörner. Die Midianiter wurden daraufhin verrückt, töteten sich gegenseitig, rannten sinnlos herum und flohen.

Die Teilnahme der 300 ausgewählten Männer an diesen Aktionen wurde von den 31.700 zurückgestellten Kriegern als Bevorzugung bzw. als schlimme eigene Benachteiligung beklagt.[12]

„Nachahmungen dieser Kämpfe waren: 300 spartanische (jüdische – gemäß Buch der Makkabaer I:12,21 und Makkabaer II: 5,9) Krieger unter Führung von König Leonidas töteten im Jahre 480 v. Chr. in einem durch einen Felsenzug begrenzten Uferstreifen der Thermopylen 30.000 persische Soldaten.// 300 Personen bildeten in Jerusalem den 1119 gegründeten Orden der Tempel-Ritter. // 300 Tempel-Ritter eroberten 1229 Mallorca von den Mauren.// Jeanne de Arc veranlasste 300 Adelige, die britische Besetzung Frankreichs zu beenden.// Die Pest- und Superfinanzmetropole Venedig wurde von 300 Oligarchen (bis 1297 Großer Rat, bis 1757 Senat) regiert.// Während von 1492 bis 1535 alle 8 Millionen EinwohnerInnen Hispaniolas (Haiti/Dominikanische Republik) von den europäischen Eroberern mit Hilfe von Krankheiten ermordet worden waren, griffen 1528 die Conversos (mit jüdischem Hintergrund, s. folgendes) Panfilo de Narvaez und Cabeza de Vacoa mit 2×300 Kriegern in Florida und Texas an, erfolglos. Aber 1539-43 erobert der Converso Hermando Soto mit 600 Männern von der Karibik aus das südöstliche Viertel der späteren USA bis Texas im Westen und Tennessee im Norden durch z.T. tödliche Infizierung der dortigen BewohnerInnen. 300 spanische Krieger kehrten zurück. || 1539 eroberte Gonzalo Pizarro mit 300 Spaniern von Quito aus große Gebiete in den Anden und drang von der Westküste Südamerikas 3.000 km bis zum Amazonasbecken nach Osten vor. || 1540 drang Francisco Vasquez de Coronado mit 250 Kriegern von Mexico 3.000 km bis Kansas vor. || 1655 töteten und vertrieben 300 „Krieger Marias“ der Bevölkerung Tschenstochaus/ Polen, die von 3.000 schwedischen Kriegern eingeschlossen waren, die Belagerer. || 300 Sklavenhändler der niederländischen West-Indische Compagnie wurden 1710 von dem britischen Gouverneur der Goldküste (Ghana), Sir Dalby Thomas, zur Sklavenjagd dort zugelassen. || 1727 sollen 300 britische Aristokraten den „Council of 300“ der British East India Company gebildet haben. Sie hätten Indien und China erobern lassen z.B. mit Opium-Lieferungen. (Coleman C. Das Komitee der 300) || Der Inhaber von 107 Aufsichtsratsmandaten, Banken- und Konzernchef Walther Rathenau, berichtete 1909: „Dreihundert Männer, von denen jeder jeden kennt, leiten die wirtschaftlichen Geschicke des Kontinents und suchen sich Nachfolger aus ihrer Umgebung. Die seltsamen Ursachen dieser seltsamen Erscheinung, die in das Dunkel der künftigen sozialen Entwicklung einen Schimmer wirft, stehen hier nicht zur Erwägung“.[13]

300 Militärs aus den USA wurden in Deutschland im großen USA-NATO-Manöver „Defender Europe 2020“, (geplant Januar bis Juli 2020 mit 37.000 Teilnehmern, 20.000 US-Militärs aus USA und 9.000 US-Militärs aus Deutschland) besonders erwähnt.[14]

Beim dazugehörigen US-Manöver in der Oberpfalz vom 18.02. bis 06.03.2020 wurden speziell 300 Soldaten mit Pyrotechnik und Nebelmunition[15] erwähnt. Im Manövergebiet liegen die Orte Tirschenreuth/Mitterteich. Dort wurde seit März die verhältnismäßig stärkste Infektionsrate mit Sarscov2 Deutschlands festgestellt.

 

Ebenfalls 300 US-Krieger aus Vicenza in Venetien, Italiens zweitstärkst befallener Region, wurden in Israel in dem US-Israel-Manöver „Eagle Genesis“ speziell erwähnt. Es sollte Anfang März 2020 stattfinden „um zu üben gegen regionale Bedrohungen wie Iran“.[16] 60 Fallschirmjäger wurden bereits vor Manöverbeginn am 28.02.2020 in ihren Standort Vicenza, zurückbeordert.
Und 600 US-Krieger aus den USA und aus Deutschland wurden in Israel am 03.03.2020 im Manöver „Juniper Cobra“ besonders erwähnt.[17]
Sie sollten „an verschiedenen Orten in Israel eingesetzt werden“. 1900 weitere US-Soldaten und 1.000 israelische Soldaten sollten dabei mit auftreten.[18]
Die potentiell zu bekämpfenden Menschen an verschiedenen Orten in Israel werden nicht benannt.

Angesichts des berichteten Abzugs von 9.500 US-Soldaten aus Deutschland teilte das Bundesverteidigungsministerium am 11.06.2020 mit, dass 600 Soldaten aus den USA im Rahmen der Militärübung „Defender 20 plus“ ab dem 10.07.2020 drei Wochen auf dem Truppenübungsplatz Bergen/Munster trainieren würden.[19] Dort befindet sich das Wehrwissenschaftliche Institut für Schutztechnologien-ABC-Schutz.

Die Vorbereitungen wurden in Ramstein (US Air Force Africa), Deutschland getätigt.[20]
Die Planungen und Einsatzbefehle wurden in Stuttgart, Deutschland vom Hauptquartier U.S. European Command getätigt, dass das United States Africa Command mit einschließt.[21]

Maßnahmen der chinesischen Behörden verbreiten Sarscov2

Seit der heute bestätigten Infizierung am 17.11.2019 eines Einwohners der Provinz Hubei mit Sarscov2 waren es 28 Tage später (15.12.2019) 27 insgesamt, am 20.12.2019 60 insgesamt, am 27.12.2019 mehr als 180, am 31.12.2019 266, am 01.01.2020 381 Infizierungen[22]. Chinesische Wissenschaftler (? „contacts“, d.A.) informierten Mitte Dezember 2019 den Director des „Center for Infection and Immunity“ der Columbia Universität New York, Ian Lipkin, über die neue Krankheit.[23]

Chinesische Personen reisten abrupt seit dem 24.12.2019 nicht mehr nach Thailand. Sie hatten bis dahin die zahlreichste Touristengruppe gebildet.[24]

Usbekistan hat im Dezember 2019 seine 82 Studenten aus Wuhan zurückbeordert und alle in Quarantäne gesteckt.[25]

Die Gesundheitsbehörde Südkoreas KCDC probte im Dezember 2019 den Pandemiefall durch ein fiktives Coronavirus.[26]

30.12.2019 Der Arzt Dr. Li Wenliang und sieben weitere Mediziner berichten im chinesischen Messenger Dienst „We Chat“, es gäbe 7 bestätigte Fälle von Sars im Zentralkrankenhaus von Wuhan.

30.12.2019 Gesundheitsbehörde von Wuhan antwortet im „We Chat“, dass man glaube, es handele sich bei den Fällen nicht um Sars. Die histologischen Proben würden noch untersucht. Die Fälle würden zur Behandlung isoliert. Informationen über die neuen Lungenentzündungen dürften nur von dafür autorisierten Personen erteilt werden.

31.12.2019 Das Gesundheitsministerium von Taiwan meldet der International Health Regulations der WHO und den Chinesischen Gesundheitsbehörden per E-Mail den Inhalt des Berichtes der acht Mediziner im We Chat-Blog. Es erfolgten keine Reaktionen aus Genf und aus Peking oder von einer der 196 angeschlossenen Regierungsstellen.

01.01.2020 Xinhua meldet, dass acht Personen in Wuhan strafrechtlich belangt würden. Es gäbe keine Übertragung von Mensch zu Mensch, keine Infektion des medizinischen Personals.

01.01.2020 Der Huanan Seafood Wholesale Market, in dem 55% der ersten 266 Infizierungen erfolgt sein sollen, wurde geschlossen, alle Gegenstände vernichtet, beseitigt.

20.01.2020 Der Virologe Zhong Nashan, China, gab bekannt, dass es eine Ansteckung von Mensch zu Mensch gibt.

24.01.2020 Das New England Journal of Medicine veröffentlichte den vom Direktor der Chinesischen Seuchenbehörde George Fu Gao mitherausgegebenen Artikel „A Novel Coronavirus from Patients with Pneumonia in China, 2019“. Am 28.02.2020 veröffentlichte NEJM einen weiteren Artikel mit dem Koautor George Fu Gao.

30.01.2020 WHO: „Internationale Notlage“

12.02.2020, 14.02.2020: Ein Krankenhaus für 1.000 Betten und eines für 1.600 Betten wurden 10 bzw. 12 Tage nach Baubeginn in Wuhan fertiggestellt.

11.03.2020 WHO: „Globale Pandemie“

03.03.2020 Die USA verfügen die Ausweisung von 60 Mitarbeitern chinesischer Medien in den USA.

18.03.2020 China verfügt die Ausweisung aus China aller amerikanischen Korrespondenten von New York Times, Washington Post und Wall Street Journal.

17.04.2020 Ian Lipkin bemerkt zu den Unwahrheiten und Zwangsmaßnahmen der chinesischen Regierung bezüglich Coronavirus: „eine Serie von Regierungs-Fehltritten hat geholfen, die augenblickliche über die Welt zu verbreiten in alarmierender Geschwindigkeit.“[27]

Maßnahmen und Empfehlungen der WHO und einzelner Regierungen verbreiten Sarscov2

Die zur Krankheitserkundung notwendige Obduktion von bei einer Sarscov2-Infektion gestorbenen Menschen wurde verblüffenderweise von der WHO nicht gefordert und fast weltweit unterlassen. In China wurden 29, in Basel 20, in Deutschland 100 Sarscov2-Tote obduziert. Das Nicht-Obduzieren in fast allen der 194 WHO-Mitgliederstaaten wurde in Deutschland durch eine Empfehlung des Robert-Koch-Institutes, nicht zu obduzieren, bewirkt. Diese Empfehlung sperrte die Finanzierung für die Pathologien. Der Hamburger Rechtsmediziner Klaus Püschel ließ als forensische Verdachtsfälle 100 Sarscov2-Tote obduzieren. Die gewonnenen Erkenntnisse über z.B. Gerinnungsstörungen sind sehr wichtig.

Am 21.04.2020 korrigierte das RKI seine Empfehlung.

Sonstige Maßnahmen, die Sarscov2 verbreiteten: Die WHO behauptete anfänglich, es gäbe keine Übertragung von Mensch zu Mensch. Internationale Flüge riet sie beizubehalten. „Kurve flach halten“, „Herdenimmunität“ mit 70% Infizierten der Bevölkerung. Das Robert-Koch-Institut hält den Beginn einer repräsentativen Studie mit 15.000 Teilnehmern bis September 2020 zurück, acht Monate. Aus Tirschenreuth/Bayern gibt es keine verwertbare Studie.

WHO, RKI, Weltärztepräsident Montgomery empfahlen, keine Maske zu tragen.[28]

Dass in Wuhan allgemein Masken getragen werden, beweist nicht die Wirkungslosigkeit von Masken sondern eine besondere Verteilung von Sarscov2 dort.

Angesichts von vorausgegangenen Massenerkrankungen und Übungen dafür sollen bereits vom Beginn der „Corona-Pandemie“ weder ausreichend Masken, noch Desinfektionsmittel, noch Intensivbetten, noch Testgeräte vorhanden gewesen sein. Patienten aus Italien und Frankreich wurden zur Behandlung nach Deutschland geflogen, medizinische Gebrauchsgegenstände aus China und Russland nach Italien.

 

Verschiedene Typen von Sarscov2

Im Zusammenhang mit der Corona-Krise wurden drei Haupttypen, die Menschen infizieren können, A, B und C beschrieben.[29]

A ist nächster Abkömmling eines Fledermaus-Virus aus China. Er wurde in Personen aus China/Asien sowie aus USA/Kanada nachgewiesen. Seine Veränderung und Verbreitung lief in deren Gegenwart ab.

Eine Veränderung von A ist Haupttyp B. B kommt ausschließlich in China/Asien vor, wurde also ausschließlich in Gegenwart von dortigen Personen verändert und verbreitet.
Abkömmlinge von B treten außerhalb von China/Asien nur in Formen, die deutlich verändert sind auf. (Vermutete genetische Unterschiede von Menschen oder örtlichen Gegebenheiten zwischen China/Asien und dem Rest der Welt kommen dafür nicht in Frage, d.A.).

Von Haupttyp B ist Haupttyp C ein Abkömmling. Er ist vorrangig unter australischen und US-amerikanischen Personen verbreitet und ist der in Europa vorherrschende Typ. Er wurde also vorrangig in Gegenwart von australischen-US-amerikanischen und europäischen Personen verändert und verbreitet. Und C kommt nur in Nicht-Festland-China vor, also nicht in Festland-China.

Aus einem Fledermaus-Virus wurde das US-amerikanisch-europäisch-chinesische Menschen-Virus Typ A.

Aus A wurde das Nur-chinesische, also Nicht-China ausschließende B.

Und aus B wurde das nur Nicht-chinesische, China ausschließende C.

Im Widerspruch zu diesen Verbreitungen stellen in einem am 05.05.2020 veröffentlichten Artikel die Autoren weltweite, einheitliche Verbreitung von verschiedenen Sarscov2-Mutationen seit Oktober 2019 dar.[30] Sie behaupten “eine ausgeprägte weltweite Ausbreitung von COVID-19, wahrscheinlich vom ersten Anfang der Pandemie“. Sie führen aber selber an, „Die Hauptausnahme von diesem Muster ist China … ebenso Italien“, also Kernländer der Verbreitung. Und sie übergehen, dass z.B. nach New York, die Stadt mit den meisten Infektionen, offiziell über vier Monate bis zum 02. März 2020 keine Sarscov2 übertragen wurden.

 

Höchste Todesrate, PolitikerInnen, Fallzahlen
Stärkste staatliche Beschränkungen
Stärkste staatliche Kontrollen
„Niedrigste Todesrate“
Verbreitung aus Israel und Westjordanland

 

Auffallend war die hohe Mortalität in Iran bei Beginn der festgestellten Infizierungen, 12 Tote bei 64 Sarscov2 Infizierungen, also 19%.[31] Ebenfalls auffallend war dort die weltweit stärkste Betroffenheit von PolitikerInnen. 23 ParlamentarierInnen, acht Prozent des Parlamentes in Iran, waren am 03.03.2020 infiziert.[32]

Am 20.03.2020 meldete Arabiya, mindestens 16 hochrangige Regierungsmitglieder wären an Coronavirus gestorben.[33]

Die Jerusalem Post berichtete: „Coronavirus trifft Terroristen entscheidend von ISIS bis Iran, Analyse. …führende iranische Politiker, darunter ein Ayatollah, Minister und hohe Beamte des Korps der Islamischen Revolutionsgarden, wurden durch das Coronavirus getötet und infiziert. … Wissenschaftler werden zweifellos infiziert …das Coronavirus könnte der erste Faktor sein, der den Marsch des Regimes in Richtung einer Atomwaffe verlangsamen kann. … in der Islamischen Republik könnte es sogar zu einem längerfristigen Politikwechsel kommen, wenn das Virus mehr höhere Regimeangehörige zu Fall bringt.“[34]

Der US-Sondergesandte für Iran Brian Hook kommentierte am 05.03.2020: „Iran hat einen der schlimmsten Ausbrüche des Coronavirus.“[35]

Spiegel: „Iran ist so stark von Corona betroffen wie kaum ein anderes Land.“[36]

Für Iran wurden am 21.02.2020 erste fünf Infektionen gemeldet, am 08.03. 2020 nach China (80.859) und Italien (5.833) die drittmeisten (5.823) Fälle. (USA damals 213.)

Am 09.03.2020 wurden insgesamt 6.566 Sarscov2-Infektionen gemeldet.

Am 30. März wurden 3.186 Neuinfektionen/Tag, denen ein Abfall bis zum 02.05. auf 802/Tag und bis zum 24.05. ein Anstieg auf 2.180/Tag folgten, festgestellt. Iran hat heute in einer zweiten Welle nach den Nachzüglern Brasilien und Russland die drittschlimmste Zuwachsrate an Sarscov2.

Stärkste staatliche Beschränkungen

Am 09.03.2020 verlangte Israel eine 14tägige Quarantäne für alle einreisenden Israelis (auch nichtjüdische Israelis, d.A.), am 13.03.2020 für alle ausländischen Staatsbürger. „Israel hat sein faktisches Einreiseverbot auf die ganze Welt ausgedehnt und ist damit wohl das einzige land, das sich wegen der Corona-Krise nahezu vollständig isoliert.“[37] Eine Rechtfertigung dafür bestand nicht:

In Israel war am 21.02.2020 eine erste Infektion gemeldet worden, bis zum Purimfest am 09.03.2020 insgesamt 26, in den besetzten palästinensischen Gebieten „rund 25“. Zum Purimfest, der Feier des Sieges der Juden über persische Unterdrücker vor 2.600 Jahren, wurden relativ 26mal häufiger iranische als israelische Personen infiziert.

Stärkste staatliche Kontrollen

Am 15.03.2020 schlug die israelische Regierung Handy Tracking durch den Geheimdienst Shin Bet vor. Am 17.03.2020 legalisierten die ParlamentarierInnen diese Überwachungsmaßnahme.

Von allen Demokratien hat Israel die extremsten Maßnahmen der Kontaktverfolgung ergriffen.“[38]

Die niedrigste Mortalität weltweit hätte Israel gemäß dem Verteidigungsminister Naftali Bennet.[39] Sie solle eine Folge der global weitestgehenden Bewegungsbeschränkungen und elektronischen Überwachungen der Menschen in Israel sein.

Gleichzeitig wird berichtet, dass „ultraorthodoxe“ Israelis[40], sowie Militäreinheiten und Strandbesucher die Vorschriften des Versammlungsverbotes, der Maskierung und des Abstandhaltens nicht befolgen.

Am 2. April 2020 wurden Gesundheitsminister Yaakov Litzmann und seine Frau als Covid-19-positiv getestet. Er hatte an Kabinettssitzungen und religiösen Gemeinschaftsveranstaltungen teilgenommen, unter Missachtung der von seinem Ministerium angeordneten Abstand- und Maskenpflicht.[41]

Israels Mortalitätsrate an Coronainfizierten steht aber nicht, wie behauptet, an letzter 238. Stelle sondern an 42. Stelle der Länderliste. Z.B. Polen, Algerien, Ukraine, Saudi-Arabien, Südafrika, Argentinien, Ägypten, Philippinen, Pakistan, Japan, Indonesien, Südkorea, Indien, China, Nigeria, Kenia, Thailand, Kongo D.R., Tansania, Äthiopien, Vietnam haben bei größerer Bewohnerzahl eine kleinere Mortalitätsrate an Coronainfizierten.

Verbreitung aus Israel und Westjordanland

Vor dem 25.02.2020 wurden in zwei Gruppen aus Südkorea nach ihrer Heimkehr aus Israel Personen als Sarscov2 positiv getestet.

Von 39 Römisch-Katholischen Pilgern aus Südkorea, die Anfang Februar Israel und das israelisch besetzte Westjordanland besucht hatten, wurden nach ihrer Heimkehr in 31 Sarscov2 gefunden.[42]

Nach einer Busreise durch Israel und Aufenthalt in einem Hotel im Westjordanland, mit wahrscheinlich vier dort mit Covid-19 infizierten palästinensischen Personen, wurden auch alle 23 griechischen Bustouristen nach ihrer Rückkehr am 27.02.2020 in Griechenland als Covid-19 infiziert diagnostiziert.[43]

Nach einer Reise seit dem 22.02.2020 in Israel und im Westjordanland bis zum 28.02.2020 wurde am 05.03.2020 in New York bei einer New Yorkerin wie bei sieben von ihr getroffenen palästinensischen Hotel-Arbeitern in Westjordanland Sarscov2 diagnostiziert.[44]

44 Personen der Liebenzeller Mission, 75378 Bad Liebenzell, Deutschland, hielten sich vom 03.03.2020 bis 10.03.2020 in der „Provinz Bethlehem“, im Westjordanland auf. Nach ihrer Rückkehr nach Deutschland waren 20 von Ihnen Sarscov2 positiv.[45]

Am 10.03.2020 wurden fünf Frauen und drei Männer aus Rumänien, deren Infektion mit Coronavirus auf eine Infizierung in Israel zurückzuführen war, positiv getestet.[46]

Wolff Geisler, 12.06.2020, ergänzt 27.06.2020

 

Teil 2 „Corona eine biologische Waffe“

Enthält Methoden der Verbreitung von Sarscov2.

[1] Pandemie oder Epidemie – was ist der Unterschied. IDEAL Magazin 10.03.2020

[2] Streeck H, Schulte B, Kuemmerer B, et al. Infection fatality rate of SARS-Cov-2 infection in a German community with a super-spreading event. medRxiv; 2020. DOI: 10.1101/2020.05.04.20090076

[3] RKI. Epidemiologisches Bulletin 16/2020

[4] Kraehling V, Kern M, Halwe S, et al. Epidemiological study to detect active SARS-CoV-2 infections and seropositive persons in a selected cohort of employees in the Frankfurt am Main metropolitan area. medRxiv; 2020. DOI: 10.1101/2020.05.20.20107730

[5] Schmitt P. Von 1800 Personen nur 18 positiv getestet. Frankfurter Allgemeine Zeitung Online, 22.4.2020. https://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/gesundheit/coronavirus/corona-test-am-klinikum-fulda-von-1800-personen-nur-18-positiv-16736984.html aufgerufen 22.04.2020

[6] Mhö. UKE-Studie: So wenige Hamburger sind gegen Corona immun. Hamburger Morgenpost, 06.06.2020. https://www.mopo.de/hamburg/uke-studie-so-wenige-hamburger-sind-gegen-corona-immun-36822596 aufgerufen 15.06.2020

[7] Debatin KM, Henneke P, Hoffmann GF, et al. Prevalence of COVID-19 in children in Baden-Württemberg. Preliminary study report. 16.06.2020. https://www.google.com/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=&cad=rja&uact=8&ved=2ahUKEwjnjeTxx6HqAhVQzqQKHSMWCuwQFjAAegQIAhAB&url=https%3A%2F%2Fwww.klinikum.uni-heidelberg.de%2Ffileadmin%2Fpressestelle%2FKinderstudie%2FPrevalence_of_COVID-19_in_BaWu__.pdf&usg=AOvVaw00KEovjbXURCAU1HWQeQBu aufgerufen 16.06.2020

[8] Wiegel M. Wuhans französisches Labor. Frankfurter Allgemeine Zeitung, 29.04.2020
France 24. France says no evidence Covid-19 linked to Wuhan research lab set up with French help. 18.04.2020 || liwen@cashq.ac.cn. Partnerships—-Wuhan Institute of Virology. http://english.whiov.cas.cn/International_Cooperation2016/Partnerships/ aufgerufen 30.04.2020

[9] Universität Duisburg-Essen. Coronavirus: Medizinische Fakultät stellt Partner in Wuhan 50.000 Euro Soforthilfe zur Verfügung. 07.02.2020. https://medecon.ruhr/2020/02/coronavirus-medizinische-fakultaet-stellt-partner-in-wuhan-50-000-euro-soforthilfe-zur-verfuegung/ aufgerufen 02.05.2020

[10] Mulraney F. US gave $3.7 million grant to lab at center coronavirus scandal. Daily Mail, UK, 12.04.2020
Howley P. Fauci’s NIAID Fundes Wuhan Lab Scientists To Research Bat Coronavirus. Nationalfile, April 13, 2020
Lin Ch. Why US outsourced bat virus research to Wuhan. AsiaTimes. April 22, 2020

[11] U.S. Armed Forces Sports. Qualifying Standards for CISM Military World Games April 26, 2019
Yemei W. U.S. delegation arrives in Wuhan for Military World Games. Xinhua, 15.10.2019. http://www.xinhuanet.com/english/2019-10/15/c_138473332.htm aufgerufen 29.04.2020
Scott P. Holding the Chinese Communist Party accountable for COVID-19 pandemic. Washington Times 27.04.2020. Coronavirus the dark side. The Unz Review. 28.01.2020
Ali M. US Military Athletes, Who Came To Wuhan For Military World Games, Might Have Brought Coronavirus, Says Chinese Spokesman. SiAsat, Mar 13, 2020. https://blog.siasat.pk/us-military-personnel-wuhan-7th-military-world-games-brought-coronavirus/ aufgerufen 29.04.2020
Winter L. Chinese Officials Blame US Army for Coronavirus. The Scientist, Mar 13, 2020. https://www.the-scientist.com/news-opinion/chinese-officials-blame-us-army-for-coronavirus-67267 aufgerufen 29.04.2020
Escobar P. China locked in hybrid war with US. AsiaTimes, Mar 17, 2020. https://asiatimes.com/2020/03/china-locked-in-hybrid-war-with-us/ aufgerufen 29.04.2020
Escobar P. China Locked in Hybrid War with US. Global Research, Mar 18, 2020. https://www.globalresearch.ca/china-locked-hybrid-war-us/5706687 aufgerufen 29.04.2020
Escobar P. COVID-19: China Locked in Hybrid War with US. Asia Times, Mar 18, 2020, https://consortiumnews.com/2020/03/18/china-locked-in-hybrid-war-with-us/ aufgerufen 29.04.2020
Content Team. Did Coronavirus Originate In China? Mar 19, 2020. https://saultonline.com/2020/03/did-coronavirus-originate-in-china/ aufgerufen 29.04.2020.
Duff G. US Brought COVID-19 to China with FakeArmy Team for Military Games Evidence Mounting. TheAltWorld, Mar 21, 2020. http://thealtworld.com/gordon_duff/breaking-exclusive-us-brought-covid-19-to-china-with-fake-army-team-for-military-games-evidence-mounting aufgerufen 29.04.2020
Lin Ch. Chinese virus, American plague, and biowarfare narratives. The Times of Israel, Mar 30, 2020. https://blogs.timesofisrael.com/chinese-virus-american-plague-and-biowarfare-narratives/ aufgerufen 29.04.2020 || Deutschland schickte 243 Teilnehmer.

[12] Geisler W. Morde alle Jubeljahre. 2017:146-147. Darin zitiert Richter 7:1-22,8:24-27 und Richter 8:1-2

[13] Geisler W. Morde alle Jubeljahre. 2017:146-147. Darin zitiert: Rathenau W. Unser Nachwuchs. Neue Freie Presse, Wien, 25.12.1909:5-10. Diese Behauptung kann auf Grund der Machtpositionen Rathenaus nach 1909 nicht die Verschwörungstheorie eines geschwätzigen Angebers gewesen sein, sondern war gezielte Stimmungsmache. Er wurde nach dieser Aussage u.a. Reichsaußenminister.

[14] “Defender Europe 20“: US-Soldaten landen in Hamburg. Hamburger Abendblatt, 21.02.2020 || www.jungewelt.de. >>Defender 2020<< light in Polen. 02.04.2020.

[15] Oberpfalz-Echo 02.02.20 || Charivari 18.02.2020 ||Gongfm 18.02.2020

[16] CNN.com 2020/03/02. Top US General says military preparing for an coronavirus scenarios, including potential pandemic || Montgomery N. Italy-based US paratroopers leave Israel after exercise canceled due to coronavirus restrictions. Stars and Stripes. Mar 3, 2020. https://www.stripes.com/news/europe/italy-based-us-paratroopers-leave-israel-after-exercise-canceled-due-to-coronavirus-restrictions-1.621056 aufgerufen 21.05.2020

[17] USEUCOM, IDF to participate in Exercise Juniper Cobra 20. U.S. European Command Public Affairs.Mar 04, 2020. https://www.usafe.af.mil/News/Article-Display/Article/2101145/useucom-idf-to-participate-in-exercise-juniper-cobra-20/ aufgerufen 18.05.2020

[18] Vandiver J. EUCOM cancels joint military exercise in Israel over new coronavirus. Stars and Stripes. Mar 05, 2020. https://www.stripes.com/news/europe/eucom-cancels-joint-military-exercise-in-israel-over-new-coronavirus-1.621360 aufgerufen 17.05.2020 || Gross JA. IDF, US military launch Juniper Cobra air defense drill, despite virus fears. Times of Israel, Mar 03 2020. https://www.timesofisrael.com/idf-us-military-launch-juniper-cobra-air-defense-drill-despite-virus-fears/ aufgerufen 25.03.2020

[19] Lorscheid H. Die NATO ist wahnsinnig. Beueler Extradienst. 11.06.2020. https://extradienst.net/2020/06/11/die-nato-ist-wahnsinnig/ aufgerufen 11.06.2020 || Nach Bericht über US-Truppen-Abzug: Trump verlegt 600 US-Soldaten nach Deutschland. Merkur, 15.06.2020. https://www.merkur.de/politik/usa-donald-trump-soldaten-abzug-rueckzug-deutschland-truppen-zr-13789669.html aufgerufen 15.6.2020.

[20] Bass J. Airmen, Soldiers deal cards in Exercise Wild Card Straight. Ramstein Air Base, Dec 13, 2019. https://www.ramstein.af.mil/News/Article-Display/Article/2039569/airmen-soldiers-deal-cards-in-exercise-wild-card-straight/ aufgerufen 18.05.2020

[21] U.S. European Command Public Affairs. USEUCOM, IDF to participate in Exercise Juniper Cobra 20. Mar 04, 2020. https://www.usafe.af.mil/News/Article-Display/Article/2101145/useucom-idf-to-participate-in-exercise-juniper-cobra-20/ aufgerufen 18.05.2020

[22] Ma J. Coronavirus: China’s first confirmed Covid-19 case traced back to November 17. South China Morning Post, 13.03.2020

[23] Manson K. Virologist behind ‚Contagion’ film criticises leaders slow responses. Financial Times, 17.04.2020

[24] che. In Thailand leiden selbst die Elefanten. Frankfurter Allgemeine Zeitung, 16.04.2020

[25] Vogt PR. Covid-19- an intercurrent assessment or analysis of morals, medical facts, and current and future political decisions. Science & Research 08.04.2020

[26] Karberg S. Heimliche Verbreiter der Coronavirus-Seuche. Tagesspiegel 17.03.2020

[27] Manson K. Virologist behind ‚Contagion’ film criticises leaders slow responses. Financial Times, 17.04.2020

[28] Asmelash L. The Surgeon General Wants Americans to stop buying face masks. CNN Mar 2, 2020. https://edition.cnn.com/2020/02/29/health/face-masks-coronavirus-surgeon-general-trnd/index.html aufgerufen 20.04.2020

[29] Forster P, Forster L, Fenfrew C et al. Phylogenetic network analysis of SARS-CoV-2 genomes. PNAS 08.04.2020:9241-9243

[30] VanDorp L, Acman M, Richard D et al. Emergence of genomic diversity and recurrent mutations in SARS-CoV-2. Infection, Genetics and Evolution May 05, 2020

[31] Aljazeera. Legislator from Iran’s Qom alleges coronavirus coverup. Feb 25, 2020. https://www.aljazeera.com/news/2020/02/legislator-iran-qom-alleges-virus-coverup-200224100832284.html   aufgerufen 30.04.2020 || Reuters. Iran rejects BBC Persian report of at least 210 coronavirus deaths. World News, Feb 28, 2020. https://www.reuters.com/article/us-china-health-iran-casualties/iran-rejects-bbc-persian-report-of-at-least-210-coronavirus-deaths-idUSKCN20M2RL aufgerufen 30.04.2020 || DeLuce D. Why is Iran’s reported mortality rate for coronavirus higher than in other countries? NBCNews, Feb 26, 2020 https://www.nbcnews.com/health/health-news/why-iran-s-reported-mortality-rate-coronavirus-higher-other-countries-n1142646 aufgerufen 30.04.2020

[32] Henley J. Coronavirus: Iran steps up efforts as 23 MPs said to be infected. The Guardian, Mar 03, 2020. https://www.theguardian.com/world/2020/mar/03/iran-steps-up-coronavirus-efforts-as-23-mps-said-to-be-infected aufgerufen 30.04.2020

[33] Fazeli Y. Former Iran MP Hamid Kahram dies from Coronavirus. Al Arabiya, Mar 20, 2020. https://english.alarabiya.net/en/News/middle-east/2020/03/20/Former-Iran-MP-Hamid-Kahram-dies-from-coronavirus aufgerufen 30.04.2020

[34] Bob YJ. Coronavirus hits terrorists hardest from ISIS to Iran – analysis. Jerusalem Post, 17 Mar, 2020. https://www.jpost.com/middle-east/coronavirus-hits-terrorists-hardest-from-isis-to-iran-analysis-621336 aufgerufen 31.05.2020

[35] Radiofarda. Brian Hook Says Iran ‚Lied To Own People’ Over Coronavirus. Mar 05, 2020. https://en.radiofarda.com/a/brian-hook-says-iran-lied-to-own-people-over-coronavirus/30470777.html aufgerufen 30.04.2020

[36] Reuter C, Popp M, Koelbi S. Coronakrise in Iran: Tod in der Isolation – DER SPIEGEL – Politik. Der Spiegel, 23.03.2020. https://www.spiegel.de/politik/ausland/corona-krise-in-iran-wie-propaganda-und-sanktionen-die-lage-verschaerfen-a-120da172-4b1b-4d13-82b1-b36928cf82b4 aufgerufen 04.05.2020

[37] Stahnke J. Von der Welt praktisch abgeschnitten. Frankfurter Allgemeine Zeitung, 11.03.2020

[38] Shwartz Altshuler T. Israel Democracy Institute, zitiert in Stahnke J. Allumfassend überwacht. Frankfurter Allgemeine Zeitung, 21.04.2020

[39] Tagesschau. Coronavirus. Warum in Israel weniger Menschen sterben. 02.04.2020. https://www.tagesschau.de/ausland/israel-coronavirus-101.html  aufgerufen 27.04.2020

[40] Sharon, J. Efforts to remove sick from Bnei Brak intensify. The Jerusalem Post, Mar 31, 2020. https://www.jpost.com/israel-news/efforts-to-remove-sick-from-bnei-brak-intensify-622973 aufgerufen 02.04.2020 || „Bnei Brak is turning into Italy, almost every Chareidi is infected”. The Yeshiva World, Mar 28, 2020. https://www.theyeshivaworld.com/news/headlines-breaking-stories/1843979/bnei-brak-is-turning-into-italy-almost-every-chareidi-is-infected.html aufgerufen 06.06.2020 || Aßmann T. Israels Ultraorthodoxe. „Erzwungene Gebetspause“. Tagesschau.de, 30.03.2020. https://www.theyeshivaworld.com/news/headlines-breaking-stories/1843979/bnei-brak-is-turning-into-italy-almost-every-chareidi-is-infected.html aufgerufen 06.06.2020

[41] Magid J. Infected health minister accused of flouting rules, endangering Israel’s leaders. Times of Israel, Apr 02, 2020. https://www.timesofisrael.com/infected-health-minister-accused-of-ignoring-rules-endangering-israels-leaders/ aufgerufen 20.04.2020 || Sokol S. Israel’s health minister has the coronavirus. He’s also under fire for allegedly defying his own department’s orders. Jewish Telegraphic Agency, Apr 07,2020 https://www.jta.org/2020/04/07/israel/israels-health-minister-has-the-coronavirus-hes-also-under-fire-for-allegedly-defying-his-own-departments-orders aufgerufen 20.04.2020 || Israel’s health minister gets coronavirus; top officials isolate. Aljazeera, Apr 02,2020 https://www.aljazeera.com/news/2020/04/israel-health-minister-coronavirus-top-officials-isolate-200402110043764.html aufgerufen 20.04.2020

[42] Bo-gyung K. Some 400 Koreans return from Israel via Israeli evacuation flights. The Korea Herald, Feb 02 2020. http://www.koreaherald.com/view.php?ud=20200225000589 aufgerufen 29.03.2020 || 28 S. Koreans Infected with COVID-19 after Pilgrimage to Israel. KBS, Feb 24 2020. https://world.kbs.co.kr/service/news_view.htm?lang=e&Seq_Code=151540 aufgerufen 07.06.2020

[43] AFP, Rasgon A. Greece says 23 tourist who recently visited Israel sick with COVID-19. Times of Israel, 05.03.2020. https://www.timesofisrael.com/greece-says-23-tourists-who-recently-visited-israel-sick-with-covid-19/ aufgerufen 29.03.2020

[44] Staff T. Virus cases in New York state doubled to 22. Times of Israel, Mar 05 2020. https://www.timesofisrael.com/liveblog-march-5-2020/ aufgerufen 03.04.2020

[45] Luithle J. Liebenzeller Mission. Johannes Luithle zurück auf dem Missionsberg, 30.03.2020. https://www.youtube.com/watch?v=FtP5wJN2ChI aufgerufen 06.06.2020

[46] 8 More People Tested Positive For Coronavirus  In Bucharest, 25 Cases Confirmed Overall In Romania. Romania Journal, Mar 10, 2020. https://www.romaniajournal.ro/society-people/8-more-people-tested-positive-for-coronavirus-in-bucharest-25-cases-confirmed-overall-in-romania/ aufgerufen 03.04.2020

Weltkrieg mit Biologischen Waffen durch die USA und Großbritannien

Aus dem Buch AIDS, Herkunft, Verbreitung und Heilung, Köln 1994:

7.1    Grippe, Vorgängerin von AIDS

Grippe, Erscheinung, Ausbreitung – Einsatz von Grippe-Erkrankungen durch Großbritannien 1889 – Grippe-Einsatz gegen einheimische Bewohner Kanadas – Grippe gegen die russische Konkurrenz – Grippe zur Aufrechterhaltung britischer Positionen – Großbritannien wenig betroffen – Die Grippe 1918, hervorgerufen durch Mykotoxine – USA und Großbritannien verbreiten die Krankheitsursachen – Nervenkrankheiten und Geisteskrankheiten durch Grippe – Grippe, Maidismus, Favismus, Maedi, Visna

 

Sechs der AIDS-Erkrankungen bzw. deren Erreger wurden im Zusammenhang mit den Grippe-Massenerkrankungen 1918/1919 bzw. des ersten Weltkrieges bedeutend: Die Ausgangsviren für HIV, nämlich die Erreger der Ansteckenden Blutarmut der Pferde (EIAV), die Cytomegalieviren, die Epstein-Barr-Viren, die Hirntoxoplasmose, die Pneumocystis carinii-Lungenentzündung und Isospora belli (s. die jeweiligen Abschnitte im Kapitel 6). Durch die Grippe-Massenerkrankungen 1918-23 wurden schätzungsweise mindestens 20 Millionen Menschen getötet[7000], möglicherweise 40 Millionen. Allein in der damaligen britischen Kolonie Indien sollen dadurch 20 Millionen Menschen gestorben sein[7001]. 1918 entschied diese Erkrankung von Millionen deutscher Soldaten und der Tod von 400.000 Menschen in Deutschland den ersten Weltkrieg. In Rußland töteten sie 10 Millionen Menschen und beseitigten dadurch die bürgerliche Regierung. Diese Massenerkrankungen wurden von den Regierungen Großbritanniens und der USA durch Versprühen von Mykotoxinen entfacht.

Grippe, Erscheinung, Ausbreitung

Über die allgemein bekannte, harmlose Grippe braucht hier nur gesagt zu werden, daß sie nach ca. zehn Tagen ausgeheilt ist und dann nicht ansteckend sein kann. Schon in früheren Jahrhunderten gab es besonders in Ländern nördlich des 40. Breitengrades Grippe-Epidemien[7002]. Grippe kann mit Grippe-Viren verbunden sein. Die Ausbreitung dieser Viren ist bis heute angeblich ungeklärt. Wie kann ein Grippe-Stamm in einem Menschen oder einem Tier entstehen und über Zehntausende von Kilometern in wenigen Tagen hundert Millionen Menschen krankmachen? Ansteckung von Mensch zu Mensch scheidet dafür aus. Die Übertragung durch die Luft scheidet aus, weil dafür jeweils Hunderttausende Menschen in einer Reihe quer zum Wind gleichzeitig in Windrichtung mit unvorstellbarer Kraft nach oben husten müßten; und zwar nur in regenfreien Nächten, da Sonnenlicht die Viren tötet und Regen die Erreger in den Boden wüsche. Es kommt in Frage, daß die Erreger bereits vorhanden sind und durch immununterdrückende Einflüsse angehen können. Dafür kommen Pilzgifte, Mykotoxine in Frage. Sie sind licht- und temperaturbeständig. Und sie werden besonders in kühl-feuchter Witterung, im Frühjahr und Herbst freigesetzt. Sie ermöglichen das Aufblühen vieler Krankheitserreger.

Einsatz von Grippe-Erkrankungen durch Großbritannien seit 1889

(alle Daten dazu aus Lenhartz[7003] und Leichtenstern[7004], soweit nicht anders angegeben.)

Besonders seit 1889 erkrankten in Indien, Südafrika, der Türkei, in Griechenland, Persien, Rußland, Turkistan in strategisch wichtigen Stellen und besonders innerhalb strategisch wichtiger Projekte sehr viele Menschen an Grippe. Den unnatürlichen Massenerkrankungen war gemeinsam, daß die Schwächung und das Sterben der betroffenen Menschen der Aufrechterhaltung britischer Eroberungen in der Welt und Ausdehnung auf die Ölquellen in Rußland, Persien, Irak förderlich war. Millionen wurden dadurch getötet: Indianische US-AmerikanerInnen, Eskimo-AmerikanerInnen in Alaska, dunkelhäutige BewohnerInnen Sierra Leones, Ghanas, Südafrikas, Indiens.

Grippe-Einsatz gegen einheimische Bewohner Kanadas

Im Mai 1889 erkrankten plötzlich in Athabasca, im damaligen British North America, Mitte Dezember 1889 in den dünnbesiedelten North-West Territories in weit auseinanderliegenden Regionen Kanadas viele Menschen an Grippe. „Die Invasion und der Ausbruch der Influenza in diesem enormen Territorium erfolgte meist gleichzeitig in weitester Ausdehnung gleichzeitig auf den weit auseinander liegenden, durch Eisenbahnen nicht verbundenen Forts Mac Leod, Saskatschewan, Prince Albert und den anderen militärischen Posten; gleichzeitig ferner auch in den zerstreuten Indianer-Gemeinden und Stämmen, zwischen welchen nur sehr geringer Verkehr besteht.“[7005].

Grippe gegen die russische Konkurrenz

In Buchara, im Persien benachbarten zu Rußland gehörenden Turkistan, wurde eine strategische Eisenbahn gebaut. Rußland konnte mit Hilfe der Bahn eine rasche Verbindung zu verschiedenen Ölquellen der Region und nach Indien schaffen. „Als ob sich eine Wolke krankmachend herabsänke“ erkrankten plötzlich während strahlendem Sonnenschein-Wetter, wie in Kanada, seit Mai 1889 bis August 1889 die den Eisenbahnbau ausführenden Europäer und die russischen Soldaten an Grippe. Auffallend viele fingen an zu bluten. Im Juli 1889 waren 50% der Bevölkerung erkrankt. Dann erkrankten Menschen in Sibirien und innerhalb von zwei Tagen am 31. Oktober im Kaukasus, in St. Petersburg, am 1.November in Viatko, Moskau, Riga, Vilna, Tver, Pskov, Sewastopol, Kaluga[7006].

Grippe zur Aufrechterhaltung britischer Positionen

Im Juni 1889 erkrankten viele Menschen in Australien an Grippe[7007]. In Boston begannen die Erkrankungen am 17.Dezember, in New York am 19.Dezember 1889. Ende Dezember 1889 brachte ein USA-Kriegsschiff die Grippe nach Gibraltar. Anfang Januar 1890 wurden Kairo, Alexandria, Marocco, Algier, Tunis, Tripolis, Kap Verdische Inseln, Teheran, Antigua (Westindische Inseln), Kapstadt, (die Fahrt von London in den Sommer von Kapstadt dauerte gewöhnlich 20 Tage) angesteckt. In Kapstadt wurden die Krankheitsauslöser durch die Luft verbreitet[7008]. Mitte Januar war Honululu fällig, Ende Januar Mexiko („auf entsetzliche Weise„), Guatemala, Tobago. Anfang Februar Buenos Aires, Montevideo, Santos, Rio de Janeiro, Pernambuco, Nevis (Antillen). Colombo (Sri Lanka) wurde durch das britische Kriegsschiff „Himalaya“ angesteckt: sieben Tage nach Einlaufen erkrankten schlagartig sehr viele Einwohner. In sämtlichen Küstenorten Südafrikas erkrankten Menschen[7009]. In Hudson Bai, Saskatchewan, Winnipeg, Neufundland brachen in verkehrsarmen, weitentlegenen Gebieten Grippeerkrankungen aus. Nur britisches Militär konnte dafür verantwortlich sein. „ Es ist bezeichnend, daß alle Nachrichten aus Nord-Amerika sowohl aus den Vereinigten Staaten als aus Kanada (und Mexiko) darin übereinstimmen,… dass hierdurch ganz besonders die eingeborene Bevölkerung in erschreckender Weise betroffen wurde; ganze Indianer-Reservationen sollen vernichtet sein.[7010] Mitte Februar: Freetown (Sierra Leone), Gambia, Havanna (Kuba). Ende Februar: Lucknow (Indien), Bombay (nach Anlegen eines britischen Kriegsschiffes erkrankten dort schlagartig sehr viele[7011]; nach wenigen Tagen mußten die Schulen geschlossen werden[7012]); Delhi, Singapore, Hongkong. In Indien war die Ausbreitung „eng mit den Bewegungen europäischer Truppen verbunden …[7013]). Anfang März: Chile, Peru, Sultanabad (Iran). Mitte März: Kalkutta (große Zahl: „alle nur im Eingeborenenviertel[7014]), Madras (Indien). Ende März: Sansibar, Lesotho, Togo, Kamerun, Borneo. Anfang April: Natal (Südafrika), Ghana, Burma, Tientsin (China), Malakka, Hodeidah (Arabien), Callao (Peru). Mitte April: Guayaguil, Qito (Ecuador), Barbados. Ende April: Botswana, Mauritius. Anfang Mai: Mandalay (Indien). Ende Mai: mehrere Orte in Natal. Juni: Trinidad. Juli: Senegambia, Madagaskar, Quelimane (Mosambik). August: Katunga (Malawi), Jamaika. September: Reunion. November: Aethiopien.

Großbritannien wenig betroffen

Während bei strahlendem Sonnenschein in Afrika, Indien, in der Karibik, in Rußland, Nordamerika, Südamerika Menschen an Grippe erkrankten und starben, wurde Großbritannien (damals mächtigster, am stärksten industrialisierter und verkehrstechnisch am besten erschlossener Staat der Erde mit den regsten Handelsverbindungen und klassischem Grippewetter) spät und langsam befallen. „Es sei ferner an die auffallend langsame Verbreitung der Seuche in England erinnert. Muss es nicht Wunder nehmen, dass dem am 11.December inficirten London erst Ende December, resp. Anfang Januar Städte nachfolgten von dem Range wie: Birmingham, Manchester, Glasgow, Sheffield, Liverpool, Edinburgh u.a., … In dem rein ländlichen Districte Salford (England) hatte die Influenza den Zeitraum von vier Monaten (December bis März) zu ihrem Umzug nothwendig.“[7015] . Die Verbringung der Erreger, die den Tod von Millionen Menschen in Indien, Afrika, Nord- und Südamerika (Fachleute nennen 20 Millionen[7016]) bewirkten, dauerte von London nach Kalkutta und Bombay genau so lange wie zum 5km vor Manchester an der Eisenbahnlinie gelegenen Vorort Salford. In England gab es die geringste Erkrankungsrate: in London erkrankten 24% der Bevölkerung an Grippe[7017]. In ganz Frankreich 70%.

Die Grippe 1918, hervorgerufen durch Mykotoxine

1918 erkrankten und starben Menschen an Grippe wie vorher nie und seitdem nicht mehr. Diese Erkrankungen sollen von WP Dunbar 1915 prophezeit worden sein[7018]. Der aus Großbritannien stammende US-Amerikaner Dunbar, Direktor des Hygiene-Instituts der Stadt Hamburg, wurde 1915 von der deutschen Regierung nach China in die Mandschurei geschickt für Seuchen-Forschungen. Die dortige Gegend wird als eine Region ungewöhnlich starken Bewuchses mit Schimmelpilzen auf Getreide[7019] beschrieben. Als Ursache kommt ein verhältnismäßiger Mangel des Elementes Selen im Boden in Frage. Die Gegend ist als selenarm ausgewiesen[7020]. Dort soll er vorausgesagt haben, daß die 1915 in der Mandschurei ausgebrochene Seuche, eine typische Grippe, 1918 – angepaßt an die Bedingungen in verschiedenen Staaten – über die ganze Welt verbreitet werden würde[7021]. Die Erkrankungen begannen zugleich in vielen Personen[7022]. Die Ausbreitung wird als „explosionsartig“ beschrieben[7023]. … „explosionsartiges Auftreten von Influenza in einer nahe Dresden gelegenen großen Munitionsfabrik Mitte Juni. Dort traten innerhalb 24 Stunden gegen 100 Erkrankungen auf, davon 70 allein während einiger Vormittagsstunden. … In einem Saal waren sämtliche 30 Arbeiterinnen … krank geworden.[7024]

Eine Versicherungsgesellschaft der USA berechnete, ob es einen Zusammenhang zwischen Bevölkerungsdichte und Ausbreitung der Grippe gäbe. „Das Ergebnis berechtigt zu dem Schluß, daß relative Bevölkerungsdichte überhaupt nichts mit der Explosivität des Grippe-Ausbruchs zu tun hatte[7025]. Es ist vielfach bewiesen, daß die massenhafte Ausbreitung nicht durch Ansteckung von Person zu Person geschah[7026]. Die Krankheitserscheinungen begannen abrupt „ganz plötzlich … mitten in der Arbeit[7027], „mit Ohnmachtsanfällen beginnend[7028], ließen sich auf eine Stunde genau angeben[7029]. Es war typisch, daß Soldaten beim Wacheschieben im Freien oder beim Marschieren eine brennende Reizung des Nasenrachenraumes verspürten[7030], unter trockenem Husten, Augenbindehautreizung[7031], Nasenschleimhautkatarrh und Niesen litten[7032]. Einzig die Luftröhre war bei allen Untersuchten stets entzündlich verändert[7033]. Das Einatmen von Staub wurde mit dem Krankheitsausbruch in Zusammenhang gebracht[7034]. „… bei den (österreichisch-deutschen; d.V.) Sturmtruppen, welche in die italienischen Schützengräben eindrangen,“ wurden „Erkrankungen festgestellt, welche anfänglich als Gasvergiftungen gedeutet wurden, sich aber späterhin als Grippefälle aufklärten…[7035]. „… die Leute sind geradezu erstickt. Vielfach starben sie außerordentlich rasch.“[7036] Die Schädigungen der inneren Organe bestanden z.T. in sonst äußerst seltenen Formen „Mykotischer Endarteriitis pulmonalis, … Schädigung der Klappen“ (des Herzens; d.V.) „…, die toxischer Natur ist…[7037], „Mykotische Endokarditis … mykotisch embolische Form der Grippe – Enzephalitis[7038], „durch Toxinwirkung[7039] waren „rein toxisch[7040] bzw. „toxischen Ursprungs[7041]. Eingeatmet wurden offensichtlich toxische Stoffe, die Schädigungen, wie durch Pilze hervorgerufen, anrichteten.

Die an Grippe erkrankten Personen waren durch eine Schwächung des Immunsystems gekennzeichnet[7042], die auch für Mykotoxin-Wirkung kennzeichnend ist. Zur selben Zeit traten damals z.T. bei Hunderttausenden Menschen weitere Krankheiten in denselben Gebieten auf, die ebenso auf eine plötzliche Immunschwäche hinweisen: Kopf-Typhus und andere Hirnhautentzündungen, Fünftagefieber, Keuchhusten, Herpes-Infektionen, Lungenentzündungen einschließlich Pneumocystis carinii-Lungenentzündung, seuchenhafte Gehirnentzündung, allgemein schwere Reaktionen nach Impfungen <s. A148>.

Die entscheidenden Auslöser der damaligen Grippe
  • unterdrückten demnach Immununreaktionen,
  • bewirkten mykotoxische Veränderungen an Organen,
  • waren in Staub/Luft enthalten,
  • bewirkten plötzliches Brennen an Augen, Rachen, Nase
  • von gleichzeitig Hunderten von Menschen.

Dafür kommen nur Mykotoxine in Frage. Auf Getreide in der Mandschurei wachsende Pilzsporen waren schon 1891 als Ursache von Gesundheitsstörungen wie Schüttelfrost, Kopfschmerzen, Schwindel, Erbrechen, Störung der Sehkraft und trunkenheitartige Bewegungsstörungen beschrieben worden[7043]. Die Ausbreitung von Pilzsporen durch die Luft ist seit 1917[7044] und seit 1921 nachweisbar mit Flugzeugen und Piloten der USA-Streitkräfte untersucht worden[7045].

USA und Großbritannien verbreiten die Krankheitsursachen

Seit 1915 waren besonders in britischen militärischen Einheiten unbedeutende Häufungen normaler Grippeerkrankungen aufgetaucht. Seit September 1917 waren in mindestens 26 Lagern der USA-Streitkräfte in den USA, in denen Truppen für den Kampf gegen Deutschland zusammengezogen wurden, harmlose Grippe-Massen-erkrankungen aufgetreten[7046]. Im April 1918 setzten sich die Massenerkrankungen unter britischen[7047] und im April und im Mai unter US-amerikanischen und französischen Truppen in Frankreich fort[7048]. Diese Erkrankungen waren harmlos und schützten durch Immunität vor der zweiten Massenerkrankung[7049].

Die millionenfachen Grippeerkrankungen traten in zwei Wellen, Mai bis Juli und ab September 1918, auf. Eine z.T. sich tödlich auswirkende Massenerkrankung an Influenza begann am 16. Mai 1918 in der Garnison in Kiel[7050] Sie wurde im Juni 1918 in Deutschland[7051] und unter deutschen Soldaten in Frankreich verbreitet. „Acht bis zehn Tage“ nach Eroberung französischer Stellungen erkrankten „plötzlich“ Soldaten des daran beteiligten deutschen Bataillons „gehäuft“ an Influenza[7052]. „Im Felde erkrankt von einem Regiment zunächst nur das Bataillon, das im Nahkampf mit den Amerikanern stand, unmittelbar nach diesen Gefechten…[7053] Im Juli erkrankten 18% der deutschen Soldaten im Westen an Grippe, 60% aller Erkrankungen deutscher Soldaten bestanden in dieser Krankheit[7054]. „Vor allem aus den großen industriellen Betrieben (Rüstungsbetrieben; d.V.) im Norden“ von München[7055] oder „in einer … großen Munitionsfabrik“ in Dresden erkrankten Massen von Beschäftigten an Influenza[7056]. Unter Schwangeren und Wöchnerinnen in Krankenhäusern[7057] und verwundeten Soldaten in Lazaretten[7058] wurden die Erreger bevorzugt verbreitet. Deutschland und Österreich, die den Krieg gegen Rußland gewonnen hatten, Belgien und Teile Frankreichs und Italiens seit vier Jahren besetzt hielten und in Frankreich 1918 militärisch siegreich vorgingen, wurden durch Grippe und damit verbundenen heftigen Durchfall gestoppt. „..ist neutralen Blätterstimmen zu entnehmen; so schreibt der Militärkritiker der ‘Gazette de Lausanne’ (Gazette de Lausanne vom 18. Juli 1918) zum Beispiel … ‘les operations militaires etaient serieusement retardees par l’epidemie’..[7059] (die militärischen Operationen wurden durch die Epidemie ernsthaft verzögert; d.V.). In Italien starben 500.000 italienische Personen an Grippe; die Geburtenrate z.B. in Piemont ging um 50% zurück.[7060] Diese möglichen Mykotoxinfolgen auch unter ihren Bundesgenossen ersparten den USA und Großbritannien eigene Verluste beim Kampf gegen Österreich-Deutschland dort.

Viereinhalb Monate später, am 11.November 1918, unterzeichneten deutsche Befehlshaber die Kapitulation.

Die Krankheit äußerte sich in heftiger Lungenentzündung, war in 3% aller Fälle tödlich. In Städten wie Köln wurden die Toten in Massenreihengräbern eingegraben (Augenzeugen). In Deutschland starben 1918 400.000 Menschen an Grippe, 25% aller Toten (eigene Berechnung). Bis 1923 sollen dort insgesamt 800.000 Menschen an der Grippe-Massenerkrankung gestorben sein[7061].

In den USA waren seit September 1917 in vielen Militärlagern Massenerkrankungen mit harmloser Grippe aufgetreten. Die deutschen Kriegsgefangenen in den USA, deren Baracken Teile von USA-Militärlagern waren, wurden von den Erregern nicht erfaßt[7062]. Diese immunisierenden Erkrankungen waren sicher nach dem insgesamt dreiwöchigen Transport nach Frankreich verschwunden. Aber: „Nach dem 15. September (1918; d.V.) brachte nahezu jeder Transport, der England und Frankreich erreichte, eine schlimme Grippe-Epidemie an Bord mit, die sich auf Fälle in Militäreinheiten vor der Verschiffung in den Vereinigten Staaten zurückführen ließ“[7063].

Möglicherweise entwickelte sich die Massenimmunisierung in den USA anders als geplant. Die Erkrankungen traten dort in vielen Gegenden auf. Ihre Auswirkungen sind bis heute vorhanden. Sie begannen und waren am heftigsten in Camp Devens in der Nähe von Framingham, Massachusetts[7064]. Verhältnismäßig seltener waren dunkelhäutige Personen betroffen[7065], besonders stark hellhäutige, am häufigsten jüdischer und italienischer Herkunft[7066].

Die gefährlichen, zum Teil tödlichen Massenerkrankungen betrafen zuerst die Kriegsgegner der USA, Großbritanniens und Frankreichs, nämlich Deutschland, Österreich und die Türkei. Dann wurden sie in britischen und US-amerikanischen Kolonien eingesetzt. Ende 1918 dienten sie zur Vernichtung der bürgerlichen Regierung in Rußland. Deutsche Besatzungs-Soldaten in Frankreich und Italien wurden von der Grippe gepackt, getötet. Zivilisten, mit denen sie zusammenlebten, blieben gesund[7067]. In britischen Besitzungen, wie Indien und Südafrika, töteten die Erreger Millionen Menschen. In Südafrika starben gemäß einer Auflistung 128.000 dunkelhäutige Menschen daran, vergleichweise 8,5 mal so häufig wie hellhäutige. Eine Regierungskommission machte dafür Unterernährung und schlechte Wohn- und Hygieneverhältnisse verantwortlich[7068]. Aber gerade derartige Personen waren außerhalb von Südafrika weniger betroffen[7069]. Da hellhäutige Personen anfälliger sind[7070], ist der registrierte Tod von 3% der dunkelhäutigen SüdafrikanerInnen damals Mord gewesen. „Teile Alaskas und die Pazifischen Inseln verloren mehr als die Hälfte ihrer Bevölkerung“[7071]. Dort haben die USA noch heute Guam, Virgin Islands, American Samoa, Republic of Palau, Republic of Marshall Islands, Commonwealth of the Nothern Mariana Islands and Federates States of Micronesia als Kolonien besetzt.

In Rußland trugen Grippe-Erkrankungen zum Ende der bürgerlichen Regierung bei. Dort war die Zarenherrschaft in der Februar-Revolution 1917 durch eine bürgerliche Regierung ersetzt worden. Im Oktober 1917 ergriffen aber die Bolschewisten die Macht in der Hauptstadt St.Petersburg. Die bürgerliche Regierung wich nach Archangelsk aus. Vorgeblich für einen Angriff gegen die 1200 km entfernten Deutschen landeten am 4.September 1918 4500 US-amerikanische Soldaten auf drei britischen Truppentransportern in Archangelsk. Während der Seefahrt war auf zwei der Schiffe Grippe ausgebrochen. Sie verlief harmlos. Keiner der 4500 starb. Die USA-Soldaten sollen alle fließend russisch gesprochen haben. Sie trugen die Gewehre der regulären Verbände der bürgerlichen Regierung. Von Archangelsk drangen die US-Amerikaner in Rußland ein. Sie haben dabei nicht mit konventionellen Waffen gekämpft. Nur 112 von ihnen waren bis zur Abfahrt neun Monate später im Zusammenhang mit Kampfhandlungen getötet. Aber sie brachten Krankheitserreger mit, an denen trotz der Immunisierung auf zweien der Schiffe 60 USA-Soldaten in Rußland starben. Der bürgerlichen Regierung in Archangelsk versetzten sie mit den Erregern den Todesstoß. Bereits Anfang Oktober waren 10.000 russische Personen in Archangelsk erkrankt. Erreger, „besonders virulent“, wurden im Oktober und sogar im November, als schon alles zugefroren war, im Lande verteilt, so daß erst dann der Höhepunkt erreicht wurde. 10% aller Betroffenen starben daran.

Die Grippe-Erkrankungen wurden von den USA-Kriegsberichten, die die medizinischen Fragen der Truppen in Archangelsk behandelten, verschwiegen[7072]. Es gibt weder von staatlicher sowjetischer noch von US-amerikanischer Seite Zahlen der Kranken oder Toten. Hinzu kam noch eine Massenerkrankung mit Salmonellen, die 3,5 Millionen Personen in Rußland befielen. Die Erkrankungen waren ungewöhnlich heftig[7073]. Flecktyphus, Rückfallfieber, Durchfallerkrankungen, Typhus traten als „Seuchenkatastrophe … wie sie … vielleicht in der ganzen Weltgeschichte einzigartig“ dastehen, auf[7074]. Zehn Millionen Menschen, besonders viele davon Kinder, starben daran[7075]. Auch vom Flecktyphus wird eine merkwürdige Auswahl zwischen russischen und tschechoslowakischen und US-amerikanischen Personen berichtet. „Die tschechoslowakischen Truppen, die in inmitten der Epidemie lebten, schafften es, ihr zu entgehen, ebenso die US-Truppen in Sibirien.[7076]

Nervenkrankheiten und Geisteskrankheiten durch Grippe

Der Einsatz von Mykotoxinen ließ viele Krankheiten in Menschen und Tieren aufblühen. Es entstanden damals insbesondere Erkrankungen des Gehirns, die bis dahin kaum eine Rolle gespielt hatten[7077].

Nachtrag  30.3.2020

Auch bei den Ausbreitungen von Covid-19 sind Infektionsverstärker erkennbar. Die Tödlichkeit der Erkrankungen in Iran ist z.B. 25mal stärker als in Deutschland. Das Pilzgift Aflatoxin B kann in Iran aus Pistazien gewonnen werden. Es kommt als Infektionsverstärker in Frage.

 

 

 

Quellen Kapitel 7

 

[7000]Weinstein L. Influenza – 1918, a revisit? N Engl J Med 1976;294:1058-60.

[7001]Kaplan MM, Webster RG. The epidemiology of influenza. The phenomenon of genetic recombination between human and animal strains of the influenza virus may be responsible for the appearance of new subtypes such as the virus that caused the great pandemic of 1918-19. Sci Am 1978;237:88-106.
Taylor AJP. English history 1914-1945. In: Clark G, ed. The Oxford History of England. Oxford: Clarendon Press, 1965;Bd. 15:112.

[7002]Leichtenstern O. Influenza und Dengue. In: Nothnagel H, Hrsg. Specielle Pathologie und Therapie. IV. Band, II. Theil, I. Abtheilung. Wien: Alfred Hölder, 1896:11.

[7003]Lenhartz G. Gang der Epidemie von 1889/90. In: Leyden E, Guttmann S, Hrsg. Die Influenza-Epidemie 1889/90. Wiesbaden: J F Bergmann, 1892:53-9.

[7004]Leichtenstern O. Influenza und Dengue. In: Nothnagel H, Hrsg. Specielle Pathologie und Therapie. IV. Band, II. Theil, I. Abtheilung. Wien: Alfred Hölder, 1896:11-21.

[7005]Leichtenstern O. Influenza und Dengue. In: Nothnagel H, Hrsg. Specielle Pathologie und Therapie. IV. Band, II. Theil, I. Abtheilung. Wien: Alfred Hölder, 1896:11.

[7006]Heyfelder. Zur Influenza-Epidemie in Petersburg. Wien Klin Wochenschr 1889;51:986-8.

[7007]Springthorpe JW. Introductory Paper on Influenza. Aust Med J 1890;Sep15:402-15.Hier:404.

[7008]Scholtz WC. The influenza epidemic at the „Cape“. BMJ 1890 Mar 15:600.

[7009]Anonymus. Influenza. BMJ 1890;1:518.

[7010]Lenhartz G. Gang der Epidemie von 1889/90. In: Leyden E, Guttmann S, Hrsg. Die Influenza-Epidemie 1889/90. Wiesbaden: J F Bergmann, 1892:53-9.Hier 57.

[7011]Ellis PM. Influenza in India. The introduction of influenza. BMJ 1890 May 31:1269.

[7012]Lenhartz G. Gang der Epidemie von 1889/90. In: Leyden E, Guttmann S, Hrsg. Die Influenza-Epidemie 1889/90. Wiesbaden: J F Bergmann, 1892:53-9.Hier 58.

[7013]Ellis PM. Influenza in India. The introduction of influenza. BMJ 1890 May 31:1269.

[7014]Anonymus. Influenza in Calcutta. Lancet 1890;1:817.

[7015]Leichtenstern O. Influenza und Dengue. In: Nothnagel H, Hrsg. Specielle Pathologie und Therapie. IV. Band, II. Theil, I. Abtheilug. Wien: Alfred Hölder, 1896:16.

[7016]Drescher J. Grippe – Was ist das? Pharmazie heute 1980;Bd.3:51-7.

[7017]Leichtenstern O. Inluenza und Dengue. In: Nothnagel H, Hrsg. Specielle Pathologie und Therapie. IV. Band, II. Theil, I. Abtheilung. Wien: Alfred Hölder, 1896.

Lenhartz G. Gang der Epidemie von 1889/90. In: Leyden E, Guttmann S, Hrsg. Die Influenza-Epidemie 1889/90. Wiesbaden: J F Bergmann, 1892:53-9.

[7018]Scott GD. The Argonne influenza epidemic. Med Rec 1920;97:461.

[7019]Woronin M. Ueber das „Taumelgetreide“ in Süd-Ussurien. Bot Zeitung 1891;49:81-93.

[7020]Guangsi L. Impacts of selenium environment and its regional distribution status in China. In: Summers JB, Anderson SS, eds. Toxic substances in agricultural water supply and drainage. An international environmental perspective. II Pan-American Regional Conference of the International Commission on Irrigation and Drainage. Ottawa, 1989. Denver: US Committee on Irrigation and Drainage, 1989:37-51.

[7021]Scott GD. The Argonne influenza epidemic. Med Rec 1920;97:461.

[7022]Zinsser H. Manifestations of influenza during the earlier periods of its appearance in France. Med Rec 1920 Mar 13:459-60.

[7023]Bernhardt G. Zur Ätiologie der Grippe von 1918. Med Klin 1918;28:683-5

Böhm. Zur Epidemiologie der herrschenden Grippeepidemie. Wien Med Wochenschr 1918;45:1974-5.

Siegmund H. Pathologisch-anatomische Befunde bei der Influenzaepidemie im Sommer 1918. (Nach Beobachtungen im Felde.). Med Klin 1919;4:95-8

Fejes L. Die Aetiologie der Influenza. Deutsch Med Wochenschr. 1919;24:653-4

Niemann. Grippe und Keuchhusten. Berl Klin Wochenschr 1919;33:777-9.

Zinsser H. Manifestations of influenza during the earlier periods of its appearance in France. Med Rec 1920 Mar 13:459-60.

Kayser-Petersen JE. Ueber Enzephalomyelitis bei Grippe. Berl Klin Wochenschr 1920;27:632-4.

Prell H. Zur Ätiologie der pandemischen Grippe. Z Hyg Infekt 1920;90:127-82.Hier 127.

[7024]Thiersch, Muench Med Wochenschr 1918;440:1228.

[7025]Pearl R. Influenza studies. I. On certain general statistical aspects of the 1918 epidemic in American cities. Public Health Rep 1919;34:1743-83.Hier:1776.

[7026]Brooks H, Gillette C. The Argonne influenza epidemic. Med Rec 1920;97:460-1.

[7027]Bradbury S. An influenza epidemic in soldiers. Am J Med Sci 1918;156:737-40.

Hesse W. Die sogenannte „spanische Krankheit“. Munch Med Wochenschr 1918;30:814-5.

MacNeal WJ. The influenza epidemic of 1918 in the American expeditionary forces in France and England. Arch Intern Med 1919;23:657-88.

Influenza Committee of the advisory board to the D.G.M.S., France. The influenza epidemic in the British armies in France, 1918. BMJ 1918 Nov 9:505-9.

Zinsser H. Manifestations of influenza during the earlier periods of its appearance in France. Med Rec 1920 Mar 13:459-60.

Vaughan VC. Influenza and pneumonia at Brest, France. J Lab Clin Med 1919;4:223-5.

Brooks H, Gillette C. The Argonne influenza epidemic. Med Rec 1920;97:460-1.

[7028]Brasch W. Über die Influenza-artige Epidemie im Juli 1918. Muench Med Wochenschr 1918;30:809-11.

[7029]Zinsser H. Manifestations of influenza during the earlier periods of its appearance in France. Med Rec 1920 Mar 13:459-60.

[7030]MacNeal WJ. The influenza epidemic of 1918 in the American expeditionary forces in France and England. Arch Intern Med 1919;23:657-88.

[7031]Bradbury S. An influenza epidemic in soldiers. Am J Med Sci 1918;156:737-40.

[7032]Brooks H, Gillette C. The Argonne influenza epidemic. Med Rec 1920;97:460-1.

[7033]Huebschmann P. Ueber die derzeitige Influenza und ihre Komplikation. Muench Med Wochenschr 1918;44:1205-7.

[7034]Bradbury S. An influenza epidemic in soldiers. Am J Med Sci 1918;156:737-40.

MacNeal WJ. The influenza epidemic of 1918 in the American expeditionary forces in France and England. Arch Intern Med 1919;23:657-88.Hier:669.

[7035]Böhm. Zur Epidemiologie der herrschenden Grippeepidemie. Wien Med Wochenschr 1918;45:1974-5.

[7036]Lubarsch. Die anatomischen Befunde von 14 tödlich verlaufenen Fällen von Grippe. Berlin Klin Wochenschr 1918;32:768-9.

[7037]Oberndorfer. Ueber die pathologische Anatomie der influenzaartigen Epidemie im Juli 1918. Munch Med Wochenschr 1918;30:811-2.

Simmonds M. Zur Pathologie der diesjährigen Grippe. Munch Med Wochenschr 1918;32:873.

[7038]Högler F. Grippe-Enzephalitis und Encephalitis lethargica. Wien Klin Wochenschr 1920;7:144-7.

[7039]Wachter F. Erfahrungen bei der Influenzaepidemie. Dtsch Med Wochenschr 1918;43:1183-4

[7040]Wenckebach K. Wien. Gesellschaft f. inn. Medizin u. Kinderheilkunde. Sitz. v. 31. Oktober 1918. Über Grippe. Med Klin 1918;52:1280.

[7041]Schmorl G. Pathologisch-anatomische Beobachtungen bei der jetzt herrschenden Influenzaepidemie. Dtsch Med Wochenschr. 1918;34:937-8

[7042]Huebschmann P. Ueber die derzeitige Influenza und ihre Komplikation. Muench Med Wochenschr 1918;44:1205-7.
Bloomfield AL, Mateer JG. Changes in skin sensitiveness to tuberculin during epidemic influenza. Am Rev Tub Pulm Dis 1919;3:166-8.

[7043]Woronin M. Ueber das „Taumelgetreide“ in Süd-Ussurien. Bot Zeitung 1891;49:81-93.

[7044]Heald FD, George DC. The wind dissemination of the spores of bunt or stinking smut of wheat. State Coll Wash Agric Exp Station Bull 1918;No.151:1-23.

[7045]Stakman EC, Henry AW, Curran GC, et al. Spores in the upper air. J Agric Res 1923;24:599-609.

[7046]Vaughan VC, Palmer GT. The communicable diseases in the National Guard and National Army of the United States during the six months from September 29, 1917, to March 29, 1918. Mil Surg 1918:392-444.

[7047]Influenza Committee of the advisory board to the D.G.M.S., France. The influenza epidemic in the British armies in France, 1918. BMJ 1918 Nov 9:505-9.

[7048]MacNeal WJ. The influenza epidemic of 1918 in the American expeditionary forces in France and England. Arch Intern Med 1919;23:657-88.

Zinsser H. Manifestation of influenza during the earlier periods of its appearance in France. Med Rec 1920 Mar 13:459-60.

[7049]Frey E. Studien zur Epidemiologie der Influenza 1918. Wien Klin Wochenschr 1918;52:1370-3.

Gram FC. The influenza epidemic and its after-effects in the city of Buffalo. JAMA 1919;73:886-91.

Crosby AW. Epidemic and peace, 1918. Westport: Greenwood Press, 1976:151.

[7050]Wagner. Kiel. Medizinische Gesellschaft. Sitzung vom 28. November 1918. Zur Epidemiologie und Bakteriologie der Grippe. Med Klin 1918;52:1280.
Die Soldaten in Kiel gaben den entscheidenden Anstoß für die Kapitulation Deutschlands.
Die epidemiologischen Spuren dieser Massenvergiftungen sind durch Bombardierungen seitens USA, Großbrittaniens am 26. August 1944 getilgt worden. Doch nicht nur militärische Anlagen wurden von den aliierten Bomberflotten getroffen, sondern systematisch auch Wohnviertel
(Nt. In Kiel vor fünfzig Jahren. Frankfurter Allgemeine Zeitung 1994 Aug 26:3 (col 6).)

[7051]Hesse W. Die sogenannte „spanische Krankheit“. Munch Med Wochenschr 1918;30:814-5.

Vaughan WT. Influenza. An epidemiologic study. Am J Hyg Monogr Series 1921;1:42-257.
Schöppler H. Pathologisch-anatomische und bakteriologische Befunde bei dem sog. Morbus ibericus (1918). Munch Med Wochenschr 1918;32:873-4.

Gruber GB, Schädel A. Zur pathologischen Anatomie und zur Bakteriologie der influenzaartigen Epidemie im Juli 1918. Munch Med Wochenschr 1918;33:905-6.

Benda. Berl Klin Wochenschr 1918;31:749.

Oberndorfer. Ueber die pathologische Anatomie der influenzaartigen Epidemie im Juli 1918. Munch Med Wochenschr 1918;30:811-2.

Brasch W. Ueber die Influenza-artige Epidemie im Juli 1918. Munch Med Wochenschr 1918;30:809-11.

Kayser-Petersen JE. Ueber Enzephalomyelitis bei Grippe. Berl Klin Wochenschr 1920;27:632-4.

[7052]Fromme. Zur Influenzaepidemie. Dtsch Med Wochenschr 1918;51:1416-8.

[7053]Von Bergmann G. Die spanische Krankheit ist Influenza vera. Dtsch Med Wochenschr 1918;34:933-5.

[7054]Schwiening. Sanitätsstatistische Betrachtungen. In: Hoffmann W, Hrsg. Die deutschen Ärzte im Weltkriege. Berlin, 1920:226-53. Hier:238.

[7055]Brasch W. Ueber die Influenza-artige Epidemie im Juli 1918. Münch Med Wochenschr 1918;30:809-11.
In München wurde 1918 die „Räte-Republik“ ausgerufen. Dann wurde die Stadt „Hauptstadt der Bewegung“ der Nationalsozialisten.

[7056]Thiersch. Leipzig. Medizinische Gesellschaft. Sitzung vom 28. Juli 1918. Med Klin 1918;33:825.
Die epidemiologischen Spuren dieser Massenvergiftungen sind durch die Verbrennungen von geschätzt 80.000 – 200.000 Personen in Dresden am 13. Februar 1945 durch aliierte Bomber getilgt worden. Außerdem sollen sämtliche Personenstandsurkunden verbrannt sein.

[7057]Marchand F. Ueber die pathologisch-anatomischen Befunde bei der diesjährigen Influenzaepidemie. Muench Med Wochenschr 1919;5:117-9.
Möllers B. Was hat uns die letzte Grippeepidemie gelehrt? Berlin Klin Wochenschr 1919;46:1081-3.
Nürnberger L, Kalliwoda G. Ueber die differentialdiagnostische Abgrenzung von Grippe und Kindbettfieber auf Grund bakteriologischer und hämatologischer Untersuchungen. Muench Med Wochenschr 1919;11:291-4.

[7058]Bernhardt G. Zur Ätiologie der Grippe von 1918. Med Klin 1918;28:683-5.
Frey E. Studien zur Epidemiologie der Influenza 1918. Wien Klin Wochenschr 1918;52:1370-3.

[7059]Schmidt L. Klinische, ätiologische und epidemiologische Beobachtungen über die sogenannte „Spanische Krankheit“. Wien Med Wochenschr 1918;33:1450-3.

[7060]Fischer W. Wirtschaft , Gesellschaft und Staat in Europa 1914-1980. In: Fischer W, Hrg. Europäische Wirtschafts- und Sozialgeschichte vom Ersten Weltkrieg bis zur Gegenwart. Stuttgart: Ernst Klett Verlage, 1987:1005-6.

[7061]Kaplan MM, Webster RG. Die Epidemiologie der Influenza. Spektrum der Wissenschaften 1978;1:47-59.

[7062]Vaughan VC. Influenza and Pneumonia at Camp Grant. J Lab Clin Med 1919;4:307-14.Hier:308.

[7063]MacNeal WJ. The influenza epidemic of 1918 in the American expeditionary forces in France and England. Arch Intern Med 1919;23:657-88. Hier:685.

[7064]Fishberg M. The Argonne influenza epidemic. Med Rec 1920;97:461-2.

Howard DC, Love AG. Influenza – U.S. Army. Mil Surgeon 1920:522-48.

Vaughan WT. Influenza. An epidemiologic study. Am J Hyg Monogr Series 1921;1:42-157,174-5,212-57.

Weinstein L. Influenza – 1918, a revisit? N Engl J Med 1976;294:1058-60.

Andrewes CH. Epidemiologie de la grippe. Bull Organ Mondiale Sante 1954;20:9-26.
Die Auswirkungen der Influenza-Erkrankungen auf die in „Rassen“ aufgeteilte Bevölkerung Framinghams wurden sorgfältig untersucht. (Armstrong DB. Influenza Observations in Framingham, Massachusetts. Am J Publ Health 1919;9:960-4). Da als Folge der damaligen Erkrankungseinflüsse auch Verengungen von Adern (Atherosklerose) langfristig auftraten, ist die weltweit umfassendste Beobachtung des Risikos von Herzinfarkten und Schlaganfällen in dieser Kleinstadt Framingham von Personen, die von 1890 bis 1918 geboren wurden, (Dawber T, Kannel WB, McNamara PM, et al. An epidemiologic study of apoplexy („strokes“). Observation in 5209 adults in the Framingham study on association of various factors in the development of apoplexy. Trans Am Neurol Assoc 1965;90:237-40.) kein Zufall.

[7065]Brewer IW. Report of epidemic of „Spanish influenza“ which occurred at Camp A.A. Humphreys, VA., during September and October, 1918. J Lab Clin Med 1918;4:87-111.

Frankel LK, Dublin LI. Influenza mortality among wage earners and their families. A preliminary statement of results. Am J Public Health 1919;9:731-42.

[7066]Vaughan WT. Influenza. An epidemiologic study. Am J Hyg Monogr Series 1921;1:42-157,174-5,212-57.

[7067]Frey E. Studien zur Epidemiologie der Influenza 1918. Wien Klin Wochenschr 1918;52:1370-3.

[7068]Influenza Epidemic Commission, Union of South Africa. Report of the Influenza Epidemic Commission. Cape Town: Cape Times Limited, Government Printers, 1919.

[7069]Armstrong DB. Influenza: Is it a hazard to be healthy? Certain tentative considerations. Boston Med Surg J 1919;180:65-7.

[7070]Frankel LK, Dublin LI. Influenza mortality among wage earners and their families. A preliminary statement of results. Am J Public Health 1919;9:731-42.

Brewer IW. Report of epidemic of „Spanish influenza“ which occurred at Camp A.A. Humphreys, VA., during September and October, 1918. J Lab Clin Med 1918;4:87-111.

[7071]Kaplan MM, Webster RG. The epidemiology of influenza. Sci Am 1978;237:88-106.

[7072]Crosby AW. Epidemic and peace, 1918. Westport: Greenwood Press, 1976:146-50.

[7073]Societe des Nations, section d’Hygiene. Renseignements epidemiologiques Europe Orientale en 1921 No 1. Geneve 14 Janvier 1922:1-53.

[7074]Mühlens P. Die russische Hunger- und Seuchenkatastrophe in den Jahren 1921-1922. Z Hyg 1923;99:1-44. Hier:2.

[7075]Pipes R. Die russische Revolution. Band 3. Rußland unter dem neuen Regime. Berlin: Rowohlt, 1993:917.Hier S.124,125,194,195,672,815, 816.

[7076]Pipes R. Die russische Revolution. Band 3. Rußland unter dem neuen Regime. Berlin: Rowohlt, 1993:195.

[7077]Spatz H. Über Encephalitis und Encephalitiden. Nervenarzt 1931;4:466-72.

Darstellung von Sklavenjagd als afrikanische Maßnahme

„Es war einmal in Afrika“, von Christian Meier. Erschienen in Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung, 18.08.2019, Nr. 33, Seite 45/46.

Von der ‚Sklavenküste‘ an der Bucht von Benin wurden vermutlich etwa drei Millionen Menschen verschifft.“

Der Fremdenführer Oscar Koba will dafür „auch die afrikanischen Eliten nicht aus der Mitverantwortung entlassen: ‚Sklavenhandel gab es auch schon, bevor der weiße Mann auf unseren Kontinent kam‘, sagt er.

Dafür führt Christian Meier als Beleg an, dass z.B. 1860 in einem „‘Warenhaus‘“ in Ouidah, „4000 Sklaven nackt eingesperrt waren.“ Das aber war nur möglich, weil „die europäischen Sklavenhändler den westafrikanischen Herrschern … Alkohol, Waffen und Parfum gegeben hätten.

Nur durch diese Bewaffnung von Quislingen in Afrika mit Waffen und bewußtseinsverändernden Substanzen wurden diese Versklavungen durchgesetzt. Die vorgetragene Behauptung, die Schuld für die Sklaverei habe in Afrika selbst gelegen ist unzutreffend.


Mehr zum Thema Sklavenhandel: Die transatlantischen Sklavenverschleppungen aus dem Buch Morde alle Jubeljahre – Urheber und Methoden von Massenmorden